Welche Kaufnebenkosten fallen an?

Folgende Kaufnebenkosten fallen typischerweise bei der Immobilienfinanzierung an: Die Notar- und Gerichtskosten im Bereich von 0,5 % bis 2 % des Kaufpreises, eine Grunderwerbsteuer und der Eintrag in das Grundbuch in circa 0,5 % Höhe des Kaufpreises. Gegebenenfalls fällt auch eine Maklerprovision an, die sich zwischen 3 % und 7,14 % des Kaufpreises bewegt.

In der nachfolgenden Tabelle finden Sie eine Übersicht darüber, wie hoch die Grunderwerbsteuer in den einzelnen Bundesländern ausfällt.

Bundesland Steuersatz
Baden-Württemberg 5,0 %
Bayern 3,5 %
Berlin 6,0 %
Brandenburg 6,5 %
Bremen 5,0 %
Hamburg 4,5 %
Hessen 6,0 %
Mecklenburg-Vorpommern 5,0 %
Niedersachsen 5,0 %
Nordrhein-Westfalen 6,5 %
Rheinland-Pfalz 5,0 %
Saarland 6,5 %
Sachsen 3,5 %
Sachsen-Anhalt 5,0 %
Schleswig-Holstein 6,5 %
Thüringen 5,0 %